Route

Paris

17. – 18. Juli 2021

Paris war die zentrale Wirkungsstätte und Inspirationsort in Tinguelys früher künstlerischer Karriere. Hier waren ab 1954 zahlreiche Galerieausstellungen und später grosse museale Retrospektiven zu sehen. In Paris findet 2022 eine grosse Tinguely-Retrospektive in Zusammenarbeit mit dem Grand Palais statt.

Antwerpen

28. – 29. Juli 2021

In Antwerpen nahm Tinguely an zwei massgebenden Gruppenausstellungen teil: 1957 an der 4. Biennale voor Beeldhouwkunst, Middelheimpark, und 1959 an Vision in Motion – Motion in Vision im Hessenhuis.

Maastricht

2. – 3. August 2021

Das Bonnefantenmuseum, ist im Rahmen verschiedener Projekte ein Kooperationspartner des Museum Tinguely.

Amsterdam

8. – 9. August 2021

Im Stedelijk Museum Amsterdam fanden zu Tinguelys Lebzeiten zahlreiche wegweisende Ausstellungen seiner Werke statt: Jean Tinguely: Tekeningen 1969; Jean Tinguely 1973; Jean Tinguely 1984; Wichtige Gruppenausstellungen sind Bewogen Beweging 1961 und Dylaby: dynamisch labyrint 1962. Zuletzt 2016/2017 die grosse Retrospektive Jean Tinguely – Machine Spectacle.

gelsenkirchen

16. – 17. August 2021

19581959 war Tinguely auf Einladung Yves Kleins an der Ausstattung des Musiktheaters Gelsenkirchen beteiligt und installierte dort ein heute noch existierendes kinetisches Relief.

Duisburg

20. – 21. August 2021

1976 bekam Tinguely den Wilhelm-Lehmbruck-Preis verliehen und richtete 1978 die grosse monografische Ausstellung Jean Tinguely: Meta-Maschinen aus. Auch heute noch zählen einige kinetische Skulpturen des Künstlers zu den spektakulären Werken der Sammlung.

Krefeld

25. – 26. August 2021

Im Museum Haus Lange, heute Teil der Kunstmuseen Krefeld, konnte Tinguely 1960 seine erste museale Einzelausstellung präsentieren. Tinguelys erstes Relief Multiple, das Maschinenbild Haus Lange von 1960, ist für Krefeld entstanden.

Düsseldorf

28. – 29. August 2021

Jean Tinguely war mit den Zero-Künstlern befreundet und pflegte mit ihnen einen künstlerischen Austausch. Er nahm teil an gemeinsamen Ausstellungen und Publikationen und war mehrfach in der Galerie Schmela vertreten. 1959 inszenierte er hier den Abwurf seines Manifests Für Statik aus einem Flugzeug.

Koblenz

3. – 4. September 2021

Das Museum beherbergt in seiner Sammlung Werke von Jean Tinguely, Niki de Saint Phalle und Eva Aeppli.

Frankfurt am Main

8. – 9. September 2021

1979 zeigte das Städel Museum die Ausstellung Tinguely – Luginbühl.

Mannheim

14. – 15. September 2021

Die Kunsthalle Mannheim hat in ihrer Sammlung einen besonderen Fokus auf das Medium Skulptur und zeigte im Jahr 2002/2003 die Retrospektive Jean Tinguely – Stillstand gibt es nicht.

Basel

24. – 26. September 2021

Gegründet 1996, fünf Jahre nach dem Tod Jean Tinguelys, feiert das Museum Tinguely 2021 sein 25-jähriges Bestehen.