Wir nutzen Cookies (von Drittanbietern) zu Funktions-, Analyse- und Werbezwecken. Hier können AGB und Cookie-Richtlinien eingesehen werden.

 

<< | >>

Jean Tinguely


Santana

Bascule
1966

Material/Technik: Eisen, Holz, Elektromotor
Masse (HxBxT): 80 x 110 x 35 cm
Inventarnummer: 11206
Werkverzeichnis: Bischofberger 0398
Creditline: Museum Tinguely, Basel, Donation Niki de Saint Phalle

Die schwarze Farbe wird für die meisten seiner nach 1963 entstandenen Skulpturen ein wichtiges Ausdrucksmittel. Jean Tinguely gibt ihnen damit den Anstrich von Maschinen der Schwerindustrie aus dem 19. Jahrhundert und unterstreicht damit den Maschinencharakter seiner Werke. Andererseits verwischt er aber auch die Spuren der vielfarbigen und schäbigen «objets trouvés» seiner Schrottplastiken der beginnenden sechziger Jahren und verleiht den Skulpturen nun ein monumentaleres und eleganteres Äusseres. Dieser Eindruck wird durch die Sockel, auf die er viele seiner Werke nun setzt und durch die meist klassischen und mythologischen Titel zusätzlich verstärkt. Im Frühling 1965 schreibt Tinguely von New York an Franz Meyer in Basel: «Actuellement mes machines sont noires et parfois même douces, si pas sexy ou alors d‘une violence contenue, techniquement j‘arrive enfin à les faire bien.»