Abbau zweier Radios

Abbau zweier Radios ©Museum Tinguely, Foto: Restaurierung

Haltung und Philosophie zur Restaurierung

Das Team der Konservierung und Restaurierung ist im Museum Tinguely für die Erhaltung und Pflege der Sammlung zuständig. Das Restauratorenteam wird regelmässig von PraktikantInnen unterstützt.

Die Konservierungs- und Restaurierungsstrategie kann je nach Ziel stark variieren. Die Werke sollen vor Zerfall bewahrt und für die Zukunft erhalten werden. Essentiell ist im Falle von Tinguelys Maschinenskulpturen eine regelmässige Kontrolle und Wartung ihres Zustandes. Wichtig ist das frühzeitige Erkennen von Schäden durch Eigenbewegung und die Beobachtung von bekannten Schwachstellen, um grössere Schäden zu verhindern. Veränderungen in der Bewegung oder dem Klang / Ton sind erste Hinweise auf absehbare Schäden.

Präventive Massnahmen haben vor Eingreifenden immer Vorrang. Sie müssen kontinuierlich angepasst werden und stellen einen der wichtigsten Punkte in der Erhaltung der Werke dar. Durch präventive Massnahmen sollen Schäden möglichst gering gehalten werden. Voraussetzung ist ein stabiles Klima (Luftfeuchte und Temperatur). Eine grundlegende Massnahme ist die Begrenzung der Betriebszeiten.

 

Erhaltungsstrategie-aus-dem-Sammlungskatalog-©Museum-Tinguely,-R.-Bek.pdf

 

Die festgelegten Richtlinien erlauben uns eine systematische Erhaltungsstrategie für die Konservierung und Restaurierung der Maschinenskulpturen. Nach der Erfassung, materialtechnischen Untersuchung und Definition der Ziele werden ein Konservierungs- und Restaurierungskonzept sowie zusätzliche Alternativen ausgearbeitet. Voraussetzungen dafür sind das Verständnis der Funktion, der Materialvielfalt und der künstlerischen Intention.