Sammlung Online

Bildverwendungen in der Sammlung

Für Bildverwendungen in Bezug auf unsere Sammlung gilt:
Das Museum Tinguely besitzt keine Urheberrechte an Werken von Jean Tinguely und weiteren Künstler:innen in der Sammlung. Die Abklärung und Abgeltung dieser Rechte ist Sache des Antragstellers oder der Antragsstellerin. Hierfür ist in der Schweiz die Verwertungsgesellschaft ProLitteris, Zürich (link Webseite www.prolitteris.ch) zuständig. Das Museum Tinguely haftet nicht für Ansprüche Dritter aus Verletzung von Urheber- und Persönlichkeitsrechten.


<< | >>

Jean Tinguely; Niki de Saint Phalle


HON

Konstruktionszeichnung
1966

Material/Technik: schwarzer, roter, brauner und grüner Filzstift, Bleistift, Kugelschreiber, Bleistift
Masse (HxBxT): 50 x 70 cm
Inventarnummer: 4103
Creditline: Museum Tinguely, Basel

In der riesigen Skulptur einer mit gespreizten Beinen auf dem Rücken liegenden Frau, deren Inneres die Besucher durch eine Öffnung an Stelle der Vagina betreten können, befindet sich unter anderem ein Museum der falschen Künste mit Fälschungen von Werken zeitgenössischer Maler wie Paul Klee oder Juan Miró, die Ulf Linde hergestellt hat .