Sammlung
Museum Tinguely

Sammlung Museum Tinguely

In der Sammlung des Museum Tinguely sind Arbeiten aller Phasen und Werkgruppen von Jean Tinguely vertreten. Zusammen mit temporären Leihgaben ermöglichen sie dem Museumsbesucher einen umfangreichen Überblick über das Schaffen des Künstlers. Neben den Skulpturen befindet sich eine Vielzahl von Zeichnungen und Briefzeichnungen, Dokumenten, Ausstellungsplakaten, Katalogen und Dokumentationen sowie Fotografien in der Sammlung des Museums. Alle Bestände sind – soweit möglich – öffentlich zugänglich und werden regelmässig sowohl in der permanenten Ausstellung im Museum Tinguely wie auch als Leihgaben in Ausstellungen auf der ganzen Welt gezeigt.

 

Die Museumssammlung entstammt einer grosszügigen Gründungsschenkung der Witwe des Künstlers Niki de Saint Phalle, aus der Sammlung von Roche, grösseren und kleineren Schenkungen sowie verschiedenen Ankäufen.

 

>> Biographie Jean Tinguely

 

>> Geschichte der Sammlung

Sammlung online


<< | >>

Jean Tinguely


Méta-Matic No. 6

Méta-Matic
1959

Material/Technik: Dreifuss aus Eisen, Holzräder, geformtes Blattmetall, Gummiriemen, Metallstäbe, alles schwarz bemalt, Elektromotor
Masse (HxBxT): 50 x 70 x 30 cm
Inventarnummer: 11122
Werkverzeichnis: Bischofberger 1106
Creditline: Museum Tinguely, Basel

Der Einsatz von Maschinen zur automatischen Erzeugung von Kunstwerken ist keineswegs neu. In einem Punkt jedoch geht Tinguely mit seinen «Machines à dessiner» und «Méta-Matics» jedoch über alle früheren Versuche hinaus. Die Zeichnungen seiner Automaten sind stilistisch auf der Höhe ihrer Zeit. Sie ahmen die Tachistische Malerei nach, die zu dieser Zeit en vogue ist. «Diese Malapparate führen den akademisch gewordenen Tachismus ad absurdum.» Was wiederum den Künstlern wie Mathieu oder Hartung (anders als Tinguely und seinen Freunden) nur wenig gefällt.