Sammlung
Museum Tinguely

Sammlung Museum Tinguely

In der Sammlung des Museum Tinguely sind Arbeiten aller Phasen und Werkgruppen von Jean Tinguely vertreten. Zusammen mit temporären Leihgaben ermöglichen sie dem Museumsbesucher einen umfangreichen Überblick über das Schaffen des Künstlers. Neben den Skulpturen befindet sich eine Vielzahl von Zeichnungen und Briefzeichnungen, Dokumenten, Ausstellungsplakaten, Katalogen und Dokumentationen sowie Fotografien in der Sammlung des Museums. Alle Bestände sind – soweit möglich – öffentlich zugänglich und werden regelmässig sowohl in der permanenten Ausstellung im Museum Tinguely wie auch als Leihgaben in Ausstellungen auf der ganzen Welt gezeigt.

 

Die Museumssammlung entstammt einer grosszügigen Gründungsschenkung der Witwe des Künstlers Niki de Saint Phalle, aus der Sammlung von Roche, grösseren und kleineren Schenkungen sowie verschiedenen Ankäufen.

 

>> Biographie Jean Tinguely

 

>> Geschichte der Sammlung

Sammlung online


<< | >>

Jean Tinguely


Œuf d’Onocrotale No. 2

Relief Œuf d’Onocrotale
1958

Material/Technik: Schwarze Holztafel mit 6 verschieden geformten Metallelementen, alle weiss bemalt. Rückseite: Holzräder, Gummiriemen, Metallbefestigungen, Elektromotor
Masse (HxBxT): 60 x 66 x 25 cm
Inventarnummer: 11118
Werkverzeichnis: Bischofberger 1097
Creditline: Museum Tinguely, Basel, Schenkung Schweizerischer Bankverein

Die Serie der «Œuf d’Onocrotale» (Pelikanei) zeichnet sich dadurch aus, dass sie die Elemente zu einer Eiform zusammenstellen lassen. Dies allerdings ist eine rein theoretische Annahme, da sich die Elemente, die sich in verschiedenen Geschwindigkeiten drehen, mit nur ganz minimer Wahrscheinlichkeit je zu dieser Form gruppieren. So ist es nur die Vorstellung des Eis, die den Reliefs ihre Grundlage gibt.