Sammlung
Museum Tinguely

Sammlung Museum Tinguely

In der Sammlung des Museum Tinguely sind Arbeiten aller Phasen und Werkgruppen von Jean Tinguely vertreten. Zusammen mit temporären Leihgaben ermöglichen sie dem Museumsbesucher einen umfangreichen Überblick über das Schaffen des Künstlers. Neben den Skulpturen befindet sich eine Vielzahl von Zeichnungen und Briefzeichnungen, Dokumenten, Ausstellungsplakaten, Katalogen und Dokumentationen sowie Fotografien in der Sammlung des Museums. Alle Bestände sind – soweit möglich – öffentlich zugänglich und werden regelmässig sowohl in der permanenten Ausstellung im Museum Tinguely wie auch als Leihgaben in Ausstellungen auf der ganzen Welt gezeigt.

 

Die Museumssammlung entstammt einer grosszügigen Gründungsschenkung der Witwe des Künstlers Niki de Saint Phalle, aus der Sammlung von Roche, grösseren und kleineren Schenkungen sowie verschiedenen Ankäufen.

 

>> Biographie Jean Tinguely

 

>> Geschichte der Sammlung

Sammlung online


<< | >>

Jean Tinguely


Dernière Collaboration avec Yves Klein

1988

Material/Technik: Eisen, Kunststoffe, Schaumstoffe, Spiegel, Holzräder, Elektromotoren
Masse (HxBxT): 495 x 1101 x 406 cm
Inventarnummer: 11311
Werkverzeichnis: Bischofberger 0805
Creditline: Museum Tinguely, Basel, Donation Niki de Saint Phalle

«Dernière Collaboration avec Yves Klein» wird erstmals 1988 in der grossen Retrospektive Tinguelys im Centre Georges Pompidou gezeigt. Diese Hommage an seinen 1962 verstorbenen Künstlerfreund nimmt einige Elemente ihrer intensiven Zeit der Zusammenarbeit auf – und sie referiert deutlich auf das Werk von Yves le Monochrome. So sind die drei Grundfarben Blau, Gold und Rosa deutlich vorhanden, und vor allem verleihen die hinter der Skulptur angebrachten Spiegel der grossen Maschinen-Skulptur eine ungewisse Tiefe, die Durchsicht wird betont, und ebenso der Umstand, dass sich der Betrachter teilweise als Teil der Maschine fühlen kann.