Taro Izumi. ex

Taro Izumi, Little Cammy, 2010, Multimedia-Installation © Taro Izumi, courtesy of Take Ninagawa, Tokyo, Foto: Yuichiro Tanaka

Museum Tinguely, 10. Juni – 27. September 2020


Unsere grosse Sommerausstellung lädt dieses Jahr zum Eintauchen in die wundersame und schalkhafte Welt des japanischen Künstlers Taro Izumi (*1976, Nara) ein. Izumi hat ein einzigartiges kreatives Universum geschaffen, ein organisches Ökosystem, das sich keiner etablierten Kunstgattung zuordnen lässt. Seine Ausstellungen lassen Skulptur, Installation, Performance und Videokunst miteinander verschmelzen: Eine Skulptur wird zu einer Installation, die ihrerseits als Kulisse für eine Performance dient, die wiederum auf zahlreichen Bildschirmen zu sehen ist.

 

Die von Izumi verwendeten Materialien – wie Holz, Textilien, Pflanzen, Pelz oder auch Möbel und allerlei rezyklierte Elemente – verbinden sich zu "auf den ersten Blick zusammengeschusterten", tatsächlich aber präzise arrangierten Konstruktionen, die gleichermassen Ergebnis modernster Technologie und ausgiebiger Reflexion als auch spontaner Energie und einer gewissen Unmittelbarkeit sind.

 

>> Besuch planen                                    >> Tickets
 


 

Installationsansicht im White Rainbow, London: Taro Izumi, Spring is between Winter and Summer, sleeping is between Spring and early Summer, 2018 Bühnenbild mit Pflanzen, Früchten, Getränken und Strandkleidung, Videoprojektion und Video auf Monitoren; verschiedene Masse © Taro Izumi, Courtesy White Rainbow, London; Take Ninagawa, Tokyo und Galerie GP & N Vallois, Paris Foto: Damian Griffiths

 

 

Installationsansicht im White Rainbow, London: Taro Izumi, Spring is between Winter and Summer, sleeping is between Spring and early Summer, 2018
Bühnenbild mit Pflanzen, Früchten, Getränken und Strandkleidung, Videoprojektion und Video auf Monitoren; verschiedene Masse
© Taro Izumi, Courtesy White Rainbow, London; Take Ninagawa, Tokyo und Galerie GP & N Vallois, Paris
Foto: Damian Griffiths

 

 


Taro Izumi ist ein Meister der Gegensätze, der Absurdes und Zufälliges auf spielerische und humorvolle Weise in seine Arbeit integriert. Im Museum Tinguely präsentiert er einen Parcours voller Trugbilder und optischer Illusionen: Eine Waschmaschine thront auf einer metallenen Pyramide, eine gigantische Katze beherbergt eine Filmvorführung, und Roboterstaubsauger bewegen sich wie motorisierte Insekten über einen blitzblanken Boden.

 

 

Izumi kreiert, oftmals surrealistische, Paarungen antagonistischer Objekte, deren Sinn zuweilen geheimnisvoll bleibt. Im Zusammenspiel spiegeln diese Objekte die Absurditäten unseres Alltags wider und erzählen uns vom sanften Chaos der Welt von heute.

Installationsansicht im White Rainbow, London: Taro Izumi, Spring is between Winter and Summer, sleeping is between Spring and early Summer (Detail), 2018  © Taro Izumi, Courtesy White Rainbow, London; Take Ninagawa, Tokyo und Galerie GP & N Vallois, Paris  Foto: Damian Griffiths

Installationsansicht im White Rainbow, London: Taro Izumi, Spring is between Winter and Summer, sleeping is between Spring and early Summer (Detail), 2018
© Taro Izumi, Courtesy White Rainbow, London; Take Ninagawa, Tokyo und Galerie GP & N Vallois, Paris
Foto: Damian Griffiths

 

 

 

Taro Izumi, Sphinx, 2018 ​​​​​​​Durational Performance © Taro Izumi, Courtesy White Rainbow, London; Take Ninagawa, Tokyo und Galerie GP & N Vallois, Paris Foto: Yukitaka Amemiya

Taro Izumi, Sphinx, 2018; Durational Performance © Taro Izumi, Courtesy White Rainbow, London; Take Ninagawa, Tokyo und Galerie GP & N Vallois, Paris; Foto: Yukitaka Amemiya

Taro Izumi, Piscine (Detail), 2017 3 Live-streaming Kameras, 3 Stative, 3 Neonleuchten (blau, grün, rot), 3 Monitore; variable Masse ©︎ Taro Izumi, Courtesy Galerie GP & N Vallois, Paris Foto: Aurélien Mole
Installationsansicht im 21st Century Museum of Contemporary Art, Kanazawa: Taro Izumi, Old Name, or: Sorry, It’s Already Taken, 2018 6-Kanal-Video; variable Masse ©︎ Taro Izumi, courtesy of 21st Century Museum of Contemporary Art, Kanazawa, and Take Ninagawa, Tokyo Foto: Nobutada Omote
Taro Izumi, Untitled, 2012 Skulptur, Video © Taro Izumi, courtesy of the National Museum of Art, Osaka, and Take Ninagawa, Tokyo Foto: Nobutada Omote
Taro Izumi, Yam, 2013 Multimedia; variable Masse © Taro Izumi; Courtesy of Take Ninagawa and Taro Izumi Foto: Keizo Kioku
Installationsansicht in der Galerie GP & N Vallois, Paris: Taro Izumi, Taking a river nerve, 2017 Multimedia Installation; variable Masse ©︎ Taro Izumi, Courtesy of GP & N Vallois, Paris Foto: Aurélien Mole