«Zur radikalen gleich-
wertigkeit von Erfahrungen»

Tarek Lakhrissi, «Sick Sad World», 2020, Installation in Kollaboration mit Theo Demans und Performance mit Holz, Styropor, Stoff, Metal, Polyetherschaum, Polyurethan, Pigmente, Acryl, Gips; Wiels, Brüssel, BE; ​​​​​​​Courtesy of the artist, WELS, Knokke-Heist und VITRINE; Foto: Rembert De Prez

Zur radikalen Gleichwertigkeit von Erfahrungen
(Queer, Choreopolitics)
24. bis 26. Juni 2022

Die Frage ist, von wo aus sagen wir Ich? Von wo aus sagen wir Wir? Wie können Räume und Zeiten in Verbindung gebracht und im Austausch beweglich gehalten werden? Denn Orte und Kontexte sind räumliche und geistige Settings, die Erfahrungen ermöglichen oder verunmöglichen. Choreopolitik untersucht was unsere Körper und Gefühle von unsichtbarer Hand leitet. Komplexe performative Systeme wirken auf uns ein. Räumliche wie gesellschaftliche Situationen, Institutionen, Städtbau, Architektur aber auch Familie, Schule, Bühne, Arbeitswelt und Gendernormen evozieren Anrufung an unser Benehmen, Handeln, Empfinden. Diese Appelle, im Alltag oft als Gewohnheiten, Routine und Selbstverständlichkeiten getarnt, werden uns bei Kontext- und Ortswechseln erst richtig bewusst. Choreopolitik liest Orte als räumliche und geistige Settings, die Neues ermöglichen.

Performances:

  • Tarek Lahkrissi
  • Julia Geröcs & Gabriel Studerus
  • La Ribot Ensemble
  • Anne Käthi Wehrli

 

Talks: Maria La Ribot, Charlatan | Jean-Damien Fleury, Sarah Glaisen, Esther Maria Jungo, Adailton Santos im Gespräch mit Romy Rüegger, Tarek Lahkrissi, Julia Geröcs & Gabriel Studerus, Anne Käthi Wehrli

>> Zum Veranstaltungsprogramm

La Ribot, Istituto Svizzero, Roma, 2022; Foto: Davide Palmieri

La Ribot, Istituto Svizzero, Roma, 2022; Foto: Davide Palmieri

Julia Geröcs

Julia Geröcs

Tarek Lakhrissi, Different Alibis (Part II), 2019 Performance Event kuratiert von Tarek Lakhrissi mit Harilay Rabenjamina, Christelle Oyiri und Ndayé Kouagou; Auto Italia South East, London, UK; Foto: Katarzyna Perlak

Tarek Lakhrissi, Different Alibis (Part II), 2019Performance Event kuratiert von Tarek Lakhrissi mit Harilay Rabenjamina, Christelle Oyiri und Ndayé Kouagou; Auto Italia South East, London, UK; Foto: Katarzyna Perlak