Soziale
Eleganz

Marie-Anne Lerjen, «Rückgängig», 2019 Foto: Markus Goessi

Soziale Eleganz
(Freundschaften, Szenen, Netzwerke)
in Kollaboration mit PANCH – Performance Art Netzwerk CH
8. Juli bis 7. August 2022 im Solitude Park

Künstler:innen arbeiten aus dem heraus, was sie antreibt und was sie wollen. Was lokal fehlt, wird selbstorganisiert. So werden sie zu Künstlerkurator:innen und –Vermittler:innen. Alle Funktionen des Kunst-in-die-Welt-Setzens werden selbst übernommen, von der Kuration über die Öffentlichkeitsarbeit zur Administration bis hin zum Putzen, Gastgeber:in sein, dokumentieren, darüber schreiben und archivieren. Auf die Gefahr hin, dass sich die offiziellen Institutionen und der Markt aus der Verantwortung für ein gesundes Klima und Flow zwischen Hoch- und Subkultur stehlen. Das gegenseitige Einladen, ob im translokalen Austausch oder über die Kontinente hinweg, ist eine Selbstverständlichkeit, denn ohne Freundschaft bewegt sich gar nichts.

Neoscope Performance Fenster, 2019, Foto: Rachel Bühlmann

Neoscope Performance Fenster, 2019, Foto: Rachel Bühlmann

Das Häkelobjekt, Regula Michell und Meret Wandeler

Das Häkelobjekt, Regula Michell und Meret Wandeler

PANCH

Das Thema der SOZIALEN ELEGANZ erstreckt sich als einziges Themenfeld über fünf Wochen. BANG BANG hat mit seiner Einladung an PANCH – Performance Art Network CH ein bestehendes Netzwerk mit seinen Akteurinnen und Akteuren eingeladen, sich als Kollaborationspartner in der SOZIALEN ELEGANZ vom 9. Juli 2022 – 6. August 2022 vor den Toren des Museums im Solitude Park einzurichten.

PANCH nimmt dies zum Anlass, das Performancenetzwerk Schweiz zu pflegen, zu erweitern und Kontakte über die Landesgrenzen hinaus zu knüpfen. Um die Vernetzung im europäischen Kontext weiterzuführen, werden Gäste aus Nordmazedonien, der Türkei, England, Finnland und Polen eingeladen. 

PANCH bietet die Möglichkeit, zu performen, gemeinsam zu essen, zu trinken, zu diskutieren und bespielt den Ort mit unterschiedlichen Formaten: Live Performances, Screenings, Diskussionsforen und Präsenz bei Tee und Gespräch. Mit drei «Open Calls» wurde aufgerufen, performative Projekte zu initiieren oder mit einer Performance im Park mitzuwirken. Zudem soll wöchentlich vor Ort ein Zine produziert werden, welches die Ereignisse unmittelbar spiegelt.

PANCH steht für Performance Art Network CH und hat das Ziel die Performancekunst in der Schweiz öffentlich, künstlerisch und ideell zu stärken und zu fördern. PANCH begreift sich als Anlaufstelle für Fragen zu Performance Kunst. PANCH lädt immer dazu ein, brennende Themen aufzugreifen und gemeinsam zu verhandeln. Mit der Onlineplattform www.panch.li macht PANCH die Performance Szene Schweiz lokal und international sichtbar, bündelt ihre Informationen und Aktivitäten und lässt sie ausstrahlen. PANCH ist seit 2014 als Verein organisiert. www.panch.li

Diverse Live-Events 8. Juli bis 7. August 2022 im Solitude Park in Kollaboration mit PANCH – Performance Art Netzwerk CH

Performer:innen CH:
 Christine Bänninger, Claudia Barth, Sandra De los Santos, Mo Diener, Ewa Filippi Metelska, Lilian Frei, Pascale Grau, Michael Felix Grieder, Gisela Hochuli, Judith Huber, Parvez Imam, Elsbeth Carolin Iten, Monica Klingler, Vera Kovacevska, Marie-Anne Lerjen, RR Marki, Yara Li Mennel, Dominik Lipp, Regula Michell, MIRZLEKID (Hansjörg Köfler), Dawn Nilo, Laura Pellegrini, Maricruz Penaloza, Natalie Peters, Milena Petrovic, Anna Rigamonti, Ursula Scherrer, Bruno Schlatter, Nadine Seeger, Hanga Séra, Regina Simon, Benji Sunarjo, Elfi Thoma, Meret Wandeler, Thomas Zollinger

Performer:innen Ausland: Anette Arlander (Finnland), Jonathan Blackwood (Grossbritannien), Pınar Derin Gençer (Türkei), Paweł Korbus (Polen), Ana Lazarevska (Nordmazedonien), Varsha Nair (Indien), Natasha Nedelkova (Nordmazedonien), Louise Rosine (Frankreich), Małgorzata Sady (Polen), Ewa Zarzycka (Polen) 

Come and Show – Performance All Day Long: 6. August 2022, ab 11 Uhr

>> Zum Veranstaltungsprogramm